Mit geradezu kindlicher Naivität wird heute sowohl von Politikern als auch von Anbietern von Telekommunikationsdienstleistungen argumentiert, das einige/viele der in diesem Buch beschriebenen Verfahren und Methoden per Gesetz verboten und damit illegal sind. Diese Argumentation findet man oftmals gepaart mit der entsprechenden Empörung über die Tatsache, dass überhaupt Manipulationsmöglichkeiten bestehen, sowie dem technischen Unverstand desjenigen, der sich lauthals empört. Um dies etwas klarer zu definieren: jene, welche die wenigste Ahnung von der Technik haben, sind umso empörter und schreien umso lauter nach dem Gesetzgeber. Zu dieser Personengruppe gehören dann vor allen Dingen Politiker und Sensationsjournalisten, die beide mit dieser Empörung einen Teil ihres Lebensunterhalts bestreiten.

Doch entgegen der landläufigen Meinung vieler Befürworter einer restriktiven Gesetzgebung, mit noch so restriktiven Gesetzen macht man die Technik nicht sicherer. Mit Gesetzen werden keine Sicherheitslücken geschlossen. Sieht man sich die allgemeine Regelungs- und Gesetzeswut der deutschen Legislative und der ihr untergeordneten Stellen an, so sollte man in Deutschland eigentlich keine Kriminalität mehr kennen.

Dank der Sicherheitslücken und fehlender Revisionsmöglichkeiten kann heute getrost davon ausgegangen werden, dass weit über 90% der missbräuchlichen Nutzung oder Manipulation von Telekommunikationseinrichtungen nicht entdeckt wird bzw. entdeckt werden kann. Der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften im Computer- und Telekommunikationsbereich sowie die sehr dünn gesäten Sicherheitsexperten in diesen Fachgebieten tragen mit zu dieser Situation mit bei.

Und wo kein Kläger, da ist bekanntlich auch kein Richter.

Recht gute Zeiten also für Phreaker ihrer Pseudo-Profession, dem Telekommunikationsmissbrauch nachzugehen.

Gesetze sind im Rahmen einer Strafverfolgung von Telekommunikationsmissbrauch nötig, doch wer sich darauf verlässt, durch Gesetze die Sicherheit von modernen Telekommunikationseinrichtungen zu erhöhen, der unternimmt einen gänzlich falschen Lösungsansatz für das eigentliche Problem, welches eindeutig technischer Natur ist. Da dem Problem der Telekommunikationssicherheit mit Gesetzen alleine nicht beizukommen ist, sollte der Anwender in einer gewissen Eigenverantwortung das seine dazu beitragen die Sicherheit seiner Telekommunikationsmittel zu erhöhen, sofern dies in seinen Möglichkeiten liegt.

Best regards,

Howard

F315-II TÜ-Koffer (ca. 1989)

No comments

The author does not allow comments to this entry