Salve All,

stellen wir uns kurz vor, ISIS-Kämpfern würde es gelingen Zugang zu einer Trinkwasseraufbereitungsanlage zu erhalten. Dabei gelingt es das Trinkwasser einer Stadt und damit die dort lebenden Menschen zu vergiften. Zumindest so zu vergiften, dass gesundheitliche Schäden auftreten und Kinder möglicherweise dauerhafte Schäden davontragen. Auch sind schon Todesfälle durch den dauerhaften Genuss des vergifteten Wassers bekannt geworden. Was wären die vorstellbaren Konsequenzen aus diesem schändlichen Tun?

Nun, amerikanische Geheimdienste würden sehr schnell nicht nur die Schuldigen identifizieren, sondern auch deren derzeitigen Aufenthaltsort. Drohnen würden losgeschickt, um die Schuldigen zu eliminieren. Wäre das nicht möglich, würde sicher SEAL Team Six zum Einsatz kommen. Oder aber, man würde den betreffenden Aufenthaltsstaat mit einer Invasion durch Special Forces beglücken. Umfangreiche Kollateralschäden inklusive.

Wenn aber ein amerikanischer Gouverneur in Zusammenarbeit mit verschiedenen Behörden die Einwohner von Flint (Michigan) mit so stark belastetem Wasser versorgt, dass dieses als Sondermüll gilt und die Erkenntnisse über dieses belastete Wasser über Jahre unterdrückt, was dann?

Keine Drohnen, kein SEAL Team Six, keine Invasion von Special Forces und die Schuldigen sind immer noch im Amt. Konsequenzen für die Verantwortlichen sind derzeit keine abzusehen. Es findet also eine Abwägung statt, zwischen terroristischem Handeln und der Entscheidungsgewalt eines Gouverneurs.

Auch wenn bei beiden Szenarien die Motivation eine unterschiedliche ist, das Resultat bleibt weitestgehend das Gleiche! Die Bevölkerung wird wissentlich von den Verantwortlichen geschädigt.

Schaut man sich die aktuellen Geschehnisse in Flint (Michigan) an, dann muss man sich fragen, wie in einem entwickelten Land wie den USA so etwas möglich sein kann. Es müssen dabei in durchaus krimineller Absicht mehrere Personen zusammengearbeitet haben, um die Reportfunktionen unterschiedlicher Behörden zu umgehen oder zu manipulieren. Alles mit dem Ziel die schleichende Vergiftung der Bevölkerung durch sondermüllartiges „Trinkwasser“ zu vertuschen. Letztendlich bedeutet das, dass viele behördliche Schutzmechanismen nicht funktioniert haben, oder einfach und unauffällig manipuliert werden konnten! Was automatisch die Frage nach sich zieht, ob diese Schutzmechanismen überhaupt ihre Funktion vernünftig erfüllen können oder diese eine entsprechenden Überarbeitung und Anpassung unterzogen werden müssen.

Solange so etwas in den USA möglich ist, kann man dieses Land mit seinen Politikern und so genannten Führungseliten leider nicht als moralisches Vorbild anerkennen. Das sind nicht die moralischen Werte eines Humanismus, die dieser Planet dringend braucht und welche die Erdbevölkerung in jeder Hinsicht weiterbringen würden!

Best regards,

Howard

PS: Michigan: 100 000 Menschen durch Blei vergiftet

Drop of Blood under a Microscop

No comments

The author does not allow comments to this entry