Salve All,

über die Newsticker liefen heute beunruhigende Nachrichten.

Last Update 19:25 UTC

Russian Ships Near Data Cables Are Too Close for U.S. Comfort

Russian Navy’s “aggressive” activity near underwater cables worries US

Amerikaner beunruhigt: Russische U-Boote erkunden Internetkabel

USA fürchtet, Russland könnte Hochseekabel kappen

Wenn die Tiefseekabel reißen

Die USA sind besorgt über russische Aktivitäten an Unterwasser-Datenkabeln

Was für den Normalbürger erschreckend erscheinen mag ist für den Profi mittlerweile eher zum Alltag geworden.

Old News


Die Erkundung von unterseeischen Internetkabeln, besser gesagt Telekommunikationskabeln, ist an sich nichts Neues. Die Russen haben das in der Vergangeheit genauso gemacht wie auch die Engländer, Franzosen und Amerikaner. Wahrscheinlich hat das im Kalten Krieg jede Nation gemacht, die dazu technisch in der Lage war.

Die Verbreitung der Nachricht liegt heutzutage in der Tatsache begründet, dass die Öffentlichkeit erkannt hat, dass es sich um kritische Infrastrukturen handelt.

Wir müssen uns heute der Tatsache stellen, dass vieles was mit Kommunikation und Internet zu tun hat als kritische Infrastruktur gelten muss.
Und wir müssen erkennen, dass diese kritischen Infrastrukturen von Nationalstaaten wie auch von Terroristen ohne Skrupel angegriffen, sabotiert oder gar zerstört werden können. Dabei wären die Auswirkungen auf die betroffenen Volkswirtschaften immens und derzeit kaum realistisch abschätzbar.

Wenn es um technische Risikoabschätzung und Risikomanagement geht, stellt sich heute dem Fachmann nicht mehr die Frage ob ein Ereignis eintritt. Vielmehr wird davon ausgegangen, dass das Ereignis eintreten wird. Die Frage ist nur mit welcher Wahrscheinlichkeit und wann.

Best regards,

Howard

Wirecutter

No comments

The author does not allow comments to this entry